BDG Zukunftswerkstatt 2018

Zwei Tage lang forschen, lernen, diskutieren, visionieren – der BDG lädt seine Mitglieder und alle Interessierten zu einem gemeinsamen Blick in die Zukunft des Designberufes ein.

Die Zukunftswerkstatt BDG in den wunderschönen Räumen des WannseeForums in Berlin, gibt uns die Möglichkeit, einen produktiven, konstruktiven und notwendigen Austausch über unser Berufsbild zu führen. Dafür schaffen wir den Rahmen: eine offene Laborsituation für größtmöglichen In- und Output auf Augenhöhe. Einige wenige Plätze sind noch frei:

Zukunftswerkstatt BDG
29. April 2018, 16:00 Uhr
bis 1. Mai 2018 10:00 Uhr
wannseeFORUM | Hohenzollernstraße 14
14109 Berlin

Der Anreisetag, Sonntag, der 29. April, beginnt am Nachmittag mit einer gemeinsamen Standortbestimmung: Beratung oder Gestaltung – was macht Designtätigkeit heute aus? Montag, der 30. April, bietet eine ganze Reihe von Workshops zu Themen, die sich mit unterschiedlichen Perspektiven für Designerinnen und Designer beschäftigen.


Teilnahmemöglichkeiten und Kosten:

Meet & Sleep für BDG-Mitglieder: 150 €
2 Übernachtungen  vom 29. April 15 Uhr bis 1. Mai 2018 10 Uhr, inklusive Verpflegung
!!! nur noch wenige Plätze verfügbar

Meet for 2 days für BDG-Mitglieder: 50 €
ohne Übernachtung, Teilnahme vom 29. April 15 Uhr bis 1. Mai 2018 10 Uhr, inklusive Verpflegung

Meet for 1 day für Nicht-Mitglieder: 85 €
am 30. April 2018 von 10 Uhr bis open end, inklusive Verpflegung

Anmeldung per Email bei Sabine Koch


Das Programm in der Übersicht:

29. April 2018

16.00 – 17.30 Uhr

Besprechen der Reiseziele

19.15 – 20.15 Uhr

Vortrag von Rainer Funke: 'Das Innere soll das Äußere gestalten'
Gedanken zu 100 Jahren Kommunikationsdesign in Deutschland

Im Unterschied zu früheren Epochen sind die letzten 100 Jahre von einer atemberaubenden Dynamik gekennzeichnet. Das trifft auch auf die Entwicklung des Kommunikationsdesigns zu. Während beispielsweise das „Corporate Design“ der alten ägyptischen Reiche in seinen gestalterischen Grundzügen über fast 4000 Jahre hinweg relativ konstant blieb, brachten die technischen, ökonomischen, politischen und kulturellen Entwicklungen nach 1918 bis heute in rascher Folge neue Kommunikationsformen hervor. Einige dieser Wandlungsprozesse sollen im Vortrag zur Diskussion gestellt werden.

Prof. Dr. Rainer Funke ist Designtheoretiker und Designberater. Am Fachbereich Design der Fachhochschule Potsdam lehrt er seit 1992 Designtheorie.

20.15 – 21.00 Uhr

Marc Engenhart'Designing Artificial Intelligence'
Zukünftig werden wir als Gestalter mit Maschinen als Assistenten arbeiten und dabei noch glücklicher sein als zuvor. Die algorithmische Revolution unternimmt eine grundlegende Veränderung unseres Lebensraumes und bietet atemberaubende Möglichkeiten. Marc Engenhart zeigt Beispiele aus Designforschung und Gebrauchsgrafik 4.0 und bietet den Diskurs zur Philosophie wie eine Formulierung von Chancen für das Kommunikationsdesign des 21. Jahrhunderts.

Marc Engenhart studierte freie Grafik und Kommunikationsdesign in Ravensburg. Er ist Kopf des Studios »Engenhart – Bureau for design« sowie Berater in Gestaltungsfragen, Designmanagement, AI und Augmented Reality Lösungen für Agenturen und Unternehmen.

ab 21.00 Uhr

Diskussion

30. April 2018

10.00 – 12.00 Uhr

Lab 1: 'Bewegte Gestaltung' mit Mario Gorniok-Lindenstruth und Bartosz Dronka
Motion Design ist die audiovisuelle Gestaltung von Bewegtbild durch Typografie, Grafik Design und mehr. Heutzutage gibt es unzählige Möglichkeiten der Auftragsgenerierung für Motion Designer und solche die es werden wollen. Egal ob Logo-Animation, On Air Design, Titledesign, bewegte Poster, Erklärfilm, Trailer, Werbung und Messeprojekte. Wie das aussehen kann und was es für Parallelen zum Grafik-Design gibt, erarbeiten und diskutieren wir gemeinsam im Lab1 „Bewegte Gestaltung“.

Bartosz Dronka ist freiberuflicher Illustrator und Motion Designer. Er lebt und arbeitet für Unternehmen, Start Ups, Werbe- und Digitalagenturen in und außerhalb von Wuppertal.

Mario Gorniok-Lindenstruth ist Präsidiumsmitglied und Referent für Motion Design im BDG. Er ist Geschäftsführer und Kreativdirektor der Agentur Keenly.

Lab 2: 'Aus UX und Dollerei' mit Jacob Economou
UX ist KD ist UX ist KD ist UX ist KD

Zauberwort in aller Munde und der größte Weiterbildungsbereich im Design. Doch was genau macht eigentlich ein UX Designer, was ein Kommunikationsdesigner nicht auch macht? Und warum müssten wir alle eigentlich UX Designer sein? Oder etwa nicht?
Wo fängt UX an und wo hört es auf, welche Schnittstellen verlaufen wo?
Ein weiterer Versuch einer Definition von UX Design:
Einmal dünnes Eis und zurück und vielleicht auch der Sprung ins kalte Wasser und/oder eine weitere Weiterbildung.

Jacob Economou ist Referent für UX-Design im BDG. Er ist Kommunikationsdesigner und Partner in einem Wuppertaler Büro für Designstrategie.

Lab 3: 'Wie das Internet der Dinge unser Leben verändert' mit Futurice
Das Internet der Dinge (IoT) scheint unser Leben immer mehr zu verändern. Dennoch bleiben die Diskussionen darüber oft noch sehr abstrakt. Um das Ganze greifbarer zu gestalten, besteht in diesem Workshop die Möglichkeit das IoT Service Kit von Futurice zu testen. Das IoT Service Kit ist ein Brettspiel, bei dem die Teilnehmer auf spielerische Art nutzerzentrierte IoT Services co-kreieren. Die spielerische Art erlaubt es Fachexperten aus allen Bereichen gemeinsam neue IoT-Business-Lösungen zu entwickeln und ihre Ideen greifbar zu demonstrieren. Ziel ist es, mit dem IoT-Service-Kit smarte Lösungen für das eigene Business zu entwickeln.

Michael Tauer ist Software Developer und Christoph Müller Design Thinker & Software Engineer bei Futurice

12.00– 14.00 Uhr

Mittagessen

14.00 – 15.30 Uhr

'Zukunftsspaziergang' mit Stefanie Ollenburg und Leonie Altendorf
Mehr als ein Zwischenspiel: „Kreativer Zukunftsspaziergang”

Spazierengehen ist nachweislich eine Methode für Inspiration und Stimulans, denn in Bewegung und mit neuen Eindrücken kann Kreativität fließen. Zudem sind in der Natur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft immer präsent. Daher laden wir ein, uns im wahrsten Sinne des Wortes gemeinsam auf den Weg zu machen, um Ideen zur Zukunft des Berufs und des BDG im Vorübergehen zu entwickeln. Festes Schuhwerk ist ratsam, mit Überraschungen ist zu rechnen!

Stefanie Ollenburg war Creative Director in der Werbung, heute ist sie Zukunftsforscherin und Kommunikationsexpertin mit dem Ziel, die Zukunft zu gestalten.
Leonie Altendorf Ist Vizepräsidentin des BDG sowie Leiterin des Referats Design. Sie betreibt ein Büro für Designstrategie in Wuppertal.

15.30 – 16.00 Uhr

Kaffeepause

16.00 – 17.30 Uhr

Lab 4: 'Kalkulieren mit System - das BASE Modell' mit Claudia Siebenweiber und Christian Büning
Was wird benötigt, was wird angeboten, wie läuft es ab? Bereits im ersten Gespräch entscheidet sich, ob ein Designprojekt für beide Seiten Erfolg haben wird. Designerinnen und Designer benennen oft nur die Ergebnisse ihrer Arbeit und erklären nicht den Prozess, der diesen zugrunde liegt. Eine detaillierte Beschreibung der Gestaltungsleistung und des gemeinsamen Arbeitsprozesses vermeidet Missverständnisse und Probleme. Das BASE Modell dient hierbei als Rahmen, in dem die jeweiligen Leistungsphasen entsprechenden Kommunikationsebenen zugeordnet werden. Dadurch wird nicht nur das Endergebnis sichtbar, sondern der gesamte Prozess. Im Workshop wird das neu entwickelte Modell auf Alltagstauglichkeit geprüft und die Teilnehmer erarbeiten gemeinsam Musterangebote.

Claudia Siebenweiber ist Präsidentin des BDG. Sie arbeitet als Kommunikationsdesignerin mit ihrem eigenen Büro in München.

Christian Büning, Dipl.-Des. ist Vertreter der Region Südwest im Präsidium. Er ist Inhaber des Büro Büning für visuelle Kommunikation in Oberwesel, Inhaber des Werkstoff Verlags und Autor der BDG Gründerfibel.

Lab 5: 'Pro Bono Leitfaden' mit Albert Bartel, Martin Stockberg und Youvo
Pro bono als unhonoriertes Arbeiten für gemeinnützige Organisationen ist bei Designerinnen und Designern gut bekannter und oft ungeliebter Alltag. Einerseits ist der Wunsch, Dinge zu bewegen und zu verändern, häufig recht groß; andererseits scheitern viele daran, klare Grenzen zu ziehen. Pro bono-Projekte bieten aber große Chancen für beide Seiten: Die Auftraggeber profitieren von Möglichkeiten, die sie auf dem freien Markt nicht hätten und die Gestaltungsfreiheit ist häufig größer als bei voll bezahlten Projekten. Und doch schaffen es viele Designerinnen und Designer nicht, dieses Engagement positiv zu kommunizieren.
Wir schaffen Grundlagen für einen Leitfaden zum Thema Designleistungen als Pro bono Arbeit.

Albert Bartel ist Kommunikationsdesigner und Buchgestalter (echtwert Kommunikation), BDG-Präsidiumsmitglied, Vertreter bei der VG Bild+Kunst und Mitorganisator des DesignForum Münster.

Martin Stockberg ist Diplom-Designer aus Aachen und arbeitet als Freiberufler auch für internationale Sozialunternehmen. Mitglied im Responsible Leader Netzwerk der BMW Foundation.

Special Guest: Youvo – die Engagement-Plattform für Kreative

Lab 6: 'Berufsbild Designer' mit Leonie Altendorf und Sebastian Wolter
Was ist Kommunikationsdesign?
Wie verändert die Digital Branche/Medien das Berufsbild?
Welche Fähigkeiten sind in Zukunft gefragt?
Was ist die Zukunftsvision eines Kommunikationsdesigners?

Leonie Altendorf Ist Vizepräsidentin des BDG sowie Leiterin des Referats Design. Gemeinsam mit Jacob Economou betreibt sie ein Büro für Designstrategie in Wuppertal.

Sebastian Wolter ist Präsidiumsmitglied des BDG. Er arbeitet bei einem Lebensmittel-Großhändler in München als Teamleiter für den Bereich Grafik- und Web-Design.

17.30 – 19.30 Uhr

Abendessen

19.30 – 21.00 Uhr

Zusammenfassung und Vorstellung der Ergebnisse

ab 21.00 Uhr

Ausklang mit offenem Ende

 

Illustration: FORMLOS Berlin

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.