Neu im BDG – und nu?

Mit der Orientierung in unbekanntem Terrain ist es so eine Sache. Wer ist noch nicht in Verwaltungsgebäuden auf der verzweifelten Suche nach dem richtigen Raum herumgeirrt oder hat viel zu lange nach der Toilette in Bahnhöfen gesucht? Um sich irgendwo zu Hause zu fühlen, ist die richtige Orientierung wichtig. Das entsprechende Wegeleitsystem im BDG heißt Check-in. Zwei Mal im Jahr laden wir alle neuen Mitglieder zu einem virtuellen Willkommensabend ein, um zu zeigen, wo was im BDG zu finden ist. 

Julia Rossa ist seit einem Jahr BDG-Designerin und war bei dem letzten Check-in dabei. Keine absolute Newcomerin also. Trotzdem hat’s ihr geholfen und es war Anlass, auf ein Jahr mit dem BDG zurückzuschauen.

Obwohl ich bei meinem Check-in schon über ein halbes Jahr im BDG war (was aber ausschließlich an mir lag), war ich trotzdem noch überrascht, wie viele Möglichkeiten und Chancen mir der BDG eröffnet! 

Es war einerseits unheimlich schön die anderen „Neuen“ kennenzulernen und auch die kleine Vorstellungsrunde war nett – ich habe direkt einige bei Instagram und Co. gefunden und folge ihnen fleißig. ❤

Ich bin übrigens ein absoluter Fan vom BDG-Netzwerk [die Plattform zum Austausch unter den Mitgliedern], bei dem immer wieder alltägliche, aber auch außergewöhnliche Fragen gestellt und beantwortet werden – ganz ohne Filter und „Verrate-ich-nicht-Attitüde“. In Berlin und anderen Großstädten ist ein netter und regelmäßiger Austausch mit Gleichgesinnten vielleicht gang und gäbe, aber hier im Havelland (einer absolut ländlichen Region), fehlt mir der Austausch sehr. Da ist es schön, zu wissen, dass ich mich auch über das Netzwerk an andere Designende wenden und auch einmal unterschiedliche Meinungen und Ansätze lesen kann.

Überraschenderweise war bisher auch jeder Feierabend On-Air, an dem ich bisher teilnehmen konnte, eine Bereicherung. Manchmal klingen die Themenüberschriften etwas fade, was aber wohl daran liegt, dass ich mir einfach bisher noch keine Gedanken zum jeweiligen Thema gemacht habe. Im Endeffekt konnte ich aber immer etwas lernen und wurde zum Anpacken inspiriert.

… haha, ich komme aus dem Schwärmen kaum raus, denn ich hatte auch schon das Vergnügen mit dem tollen Rechtsanwalt, nutze den AGB-Mustertext (halleluja!), habe schon bei einer Ticketverlosung gewonnen und lese auch gespannt den Perspektiven-Blog, der inhaltlich suuuper spannend für mich ist und mal ehrlich: das überraschende Willkommenspaket war überaus nützlich und unterhaltsam!

Ich kann wohl nichts anderes als „Danke!“ an alle Organisatoren, Mitglieder und Ehrenamtliche sagen, denn besser hätte ich mir den Einstieg im BDG nicht vorstellen können. 

Wenn ich auf hohem Niveau meckern müsste, dann denke ich, könnte die Website mal überarbeitet werden. Die ist in der Usability nicht besonders übersichtlich gestaltet, was aber sicherlich einfach historisch gewachsen ist und mir ist durchaus bewusst, dass das absolut nichts mit dem Check-In zu tun hat. 😃 …ein weiterer Kritik-Punkt bin ich selbst, ich wäre gerne etwas aktiver und würde beispielsweise auch gerne einmal einen Vortrag halten. Doch die Angst vor so vielen fabelhaften Designern zu sprechen, hält mich bisher davon ab – vielleicht in 2023!

Da fällt mir noch ein, dass eine Übersicht (beispielsweise im Web) mit Kontaktmöglichkeiten (Website, Social Media…) und Spezialisierung aller Mitglieder noch cool wäre – natürlich sollten nur die drin stehen, die das auch möchten, Datenschutz und so. So, das war’s endlich. Kurzum: ich bin begeistert und bin ein außerordentlich stolzes Mitglied im BDG. Macht weiter so. 🚀

Julia Rossa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.