Auswertung BDG-Branchenmonitoring Corona

»Keine Neukunden, abgesagte Projekte, offene Rechnungen« – Ergebnisse des 5. BDG-Branchenmonitoring.

Die Aussichten für Designer+innen werden spürbar schlechter: In dem 5. BDG-Branchenmonitoring wird nahezu einhellig ein kompletter Wegfall von Aufträgen beklagt, insbesondere in Folge der Probleme von Auftrageber+innen aus der Veranstaltungsbranche, der Gastronomie, aus dem Messebereich, kleinen Geschäften. Das betrifft Solo-Selbstständige sowie Freelancer, die nicht mehr gebucht werden und Angestellte, die in Kurzarbeit oder denen bereits gekündigt wurde, gleichermaßen.


Ergebnisse BDG-Branchenmonitoring KW 15

Stand 14. April 2020 | Umfragezeitraum 4. April – 13. April | 115 Teilnehmer+innen

 

Finanzielle Einbußen in KW 15 verspürt:

Ja 85% (n=98) | im Vergleich KW 14: 84% (n=101)
Nein 15%
(n=17) | im Vergleich KW 14: 16% (n=20)

Status

Selbstständig: 95% (n=109)
Angestellt: 5%
(n=6)

Betriebsgröße

Soloselbstständige: 77,4% (n=89)
1 – 5 Kolleginnen und Kollegen: 16,5% (n=19)
6 – 20 Kolleginnen und Kollegen: 5,2% (n=6)
>20 Kolleginnen und Kollegen: 5,2% (n=6)


Die meistgenannten Probleme in der fünften Umfragewoche sind:

1. Aufträge fallen weg, werden storniert (75% der Antworten)
2. Keine Neukunden, keine Neuaufträge von bestehenden Auftraggebern
3. Rechnungen werden nicht bezahlt, weil Auftraggeber zahlungsunfähig sind
4. Freelancer werden nicht mehr gebucht


Finanzielle Hilfen werden dringend eingefordert. Die aktuellen Hilfsangebote sind unzureichend, da sie nicht in allen Bundesländern zur Deckung der Lebenshaltungskosten verwendet werden können. So lautet eine repräsentative Antwort auf die Frage nach gewünschten Maßnahmen: »Eine Soforthilfe, die sowohl die betrieblichen Ausgaben deckt als auch eine Gehaltszahlung erlaubt. Und klare Kommunikation durch Regierung und Behörden, um die Nerven zu schonen.«


Maßnahmen, die jetzt helfen würden – eine Auswahl typischer Antworten:

»Umsatzeinbruchentschädigung statt Betriebskostenübernahme, übersichtliche Antragsstellung«
»Zahlung des Gehaltsausfalls auch für Soloselbständige, siehe Gehaltsfortzahlung bei Kurzarbeit Angestellte«
»Klare rechtliche Grundlage zur Verwendung der Soforthilfe«
»Sicherheit der Hilfen auch später im Jahr«


Wir werden die Lage im Kommunikationsdesign weiter beobachten. In dieser Woche empfehlen wir die Teilnahme an der Umfrage des Verbands der Gründer und Selbstständigen (VGSD), die sich ausführlich und explizit mit der Situation der Solo-Selbstständigen aus verschiedenen Branchen beschäftigt.

In zehn Tagen startet der BDG dann mit seinem 6. Branchenmonitoring, um den Blick auf das Kommunikationsdesign geschärft zu halten.


Bitte macht auch bei der nächsten BDG-Umfrage in KW 18 mit!