Auswertung BDG-Branchenmonitoring Corona

Die Rücklagen sind aufgebraucht. Die schweren Zeiten für Designerinnen und Designer beginnen jetzt! Das zeigen die Zahlen des Branchenmonitorings, das der BDG nach dreimonatiger Unterbrechung vom 3. bis zum 31. Juli durchführte. 247 Designer+innen, die zum größten Teil als Solo-Selbstständige arbeiten, haben sich an der Umfrage beteiligt.


Die Ergebnisse sind teilweise dramatisch:

Knapp 10 Prozent gaben an, nicht weiter finanziell durchhalten zu können. Fast die Hälfte der Befragten können die bestehende Situation noch höchstens drei Monate überstehen. Spätestens dann sind die geschäftlichen und privaten Rücklagen aufgebraucht.

Und die Aussichten sind nach Einschätzung der Teilnehmenden düster: Für ein Fünftel der Befragten hat die Corona Pandemie einen kompletten Umsatzeinbruch zur Folge. Je ein Viertel der Teilnehmenden mussten die Hälfte, beziehungsweise drei Viertel ihrer Umsätze einbüßen. Rund 71 Prozent vermuten, dass die Krise noch nicht vorbei ist. Viele Befragte gaben an, dass sie bereits jetzt gezwungen sind, ihre Altersvorsorge für den Lebensunterhalt aufzubrauchen.

Der BDG fordert daher Soforthilfemaßnahmen, die auch für private Kosten – wie etwa Krankenversicherung und Miete – genutzt werden können. Das deckt sich mit der Mehrheit der Antworten aus dem Monitoring.

Der BDG fordert Steuerentlastungen bei den Vorauszahlungen 2020/21 – auch das ein vielfach geäußerter Wunsch ebenso wie der Zugang zu Krediten, die auch Solo-Selbstständige tatsächlich abrufen können.

Der BDG fordert, in die weiteren Maßnahmen zur Unterstützung anderer Branchen standardmäßig einen Posten für die Kommunikation zu integrieren. Denn damit ist sowohl den Kommunikationsdesigner+innen als auch den Unternehmen geholfen: Die Unternehmen profitieren von professionell gestalteter Kommunikation, die Designerinnen und Designer erhalten Aufträge, um mit ihrer Arbeit und nicht mit Transferleistungen ihr Leben zu finanzieren.


Ergebnisse BDG-Branchenmonitoring Juli 2020

Stand 13. August 2020 | Umfragezeitraum 3. – 31. Juli | 247 Teilnehmer+innen


 

 

Wir bedanken uns bei den Teilnehmer+innen des Branchenmonitorings, das einen Beitrag für ein realistisches Bild der Branche leistet. Die Zahlen bestätigen leider unsere Befürchtungen und bieten zugleich eine Grundlage für unsere Forderungen an die Politik. Im September werden wir daher eine weitere Umfrage starten


Hier findest du aktuelle Hinweise für Designerinnen und Designer in der Corona-Pandemie für jedes Bundesland.

Du möchtest wissen, wie es Designer+innen zu Beginn der Corona Pandemie ergangen ist? Mehr dazu im BDG-Branchenmonitoring Corona 1-4